Was ist eine stabile IT Umgebung?

Das Fundament für ein minimales Risiko. Sechs Punkte auf die CIOs und Informatik-Verantwortliche achten sollten.



Eine stabile, risikoarme IT-Basis ist eine klar strukturierte Menge von Technologien und Applikationen, die gut gemanagt und mit
genügend Kontrollen und Support ausgerüstet ist, um sie zu stärken.

Diese IT-Basis hat folgende Eigenschaften1:

  1. Eine standardisierte Infrastruktur, die nur die wirklich notwendige Anzahl von verschiedenen Technologien und Konfigurationen benutzt und nicht mehr
  2. Eine gut integrierte Basis von Applikationen, die nur so komplex sind wie absolut notwendig
  3. Dokumentierte Datenstrukturen und Prozesse, die im ganzen Unternehmen konsistent sind
  4. Kontrollierter Zugang zu Daten und Applikationen mit eingebauten Mechanismen, um unberechtigten Zugang zu verhindern und Anomalien zu melden
  5. Support-Mitarbeiter die wissen was jede Applikation beinhaltet und wie jede Technologie den Business-Prozess unterstützt.
  6. Wartungsprozesse, die dafür sorgen, dass die Technologie aktuell bleibt, mit allen erforderlichen Sicherheitsfixen und Upgrades, welche einen adäquaten Schutz im Fall von Ausfällen der Technologie bieten.

Die Informatik ist das Fundament eines Unternehmens. Je stabiler die IT wird, desto breiter ist der Spielraum für Veränderungen.

artooa berät Unternehmen beim beim Change Management hin zu einer stabilen Informatik-Infrastruktur.

artooa.ch/services »






  1. Quelle: Westerman, Hunter(2007): IT Risk. Turning Business Threats Into Competitive Advantage. Harvard Business School Press. Übersetzung: artooa.