Eines der vielleicht bestgehüteten Geheimnisse des Internets und kommt aus der Schweiz - Scala

Die EPFL in Lausanne ist das Zentrum einer Technologie, die dem Software Engineering eine neue Richtung gibt. Mit der objekt-funktionalen Hybridsprache Scala und darauf aufbauenden Typesafe Stack bekommen Entwickler neue Werkzeuge in die Hand, um hochperformante und robuste Softwaresysteme zu bauen. Gleichzeitig fliesen neue Ansätze aus der Forschung in die Software Entwicklung ein.



Scala EPFL Lausanne

Bei einigen der schnellsten und hochfrequentierten Websites im Internet findet man Scala in der Produktion. Dazu gehören Twitter, LinkedIn und Foursquare.

Twitter hatte 2010 von Ruby on Rails auf die Java VM und Scala umgestellt, als das Unternehmen unter der Last der Tweets der wachsenden Usergemeinde schier zusammenbrach.

Auch bei Big Data, dem Verarbeiten grosser Datenmengen, kommt die Programmiersprache aus Lausanne zum Einsatz. Apache Spark ist ein Data Analyse Cluster Framework und baut auf Hadoop Distributed File System (HDFS) auf. Einer der bekannteren Firmen die Spark einsetzen ist Yahoo. Anfang Dezember trifft sich Entwicklergemeinde in San Francisco am Spark Summit.

Martin Odersky hat 1988 für Sun Microsystems den Java Compiler geschrieben. Heute lehrt Odersky als Professor für Softwareentwicklung, der unter Niklaus Wirth promoviert hat, an der EPFL in Lausanne.

In der gleichen Zeit entwickelte er eine neue Sprache, die heute als

Scalable

Reaktive

Akka, nebenläufig und verteilt

Scala-Lang.org

The Reactive Manifesto

Coursera.org Functional Programming Principles in Scala

Concurrent & distributed akka